Über die Mühle

Wimsener Mühle

Das Kulturdenkmal zwischen Zwiefalten und Hayingen

Die Wimsener Mühle ist eine alte Bannmühle aus dem 11. Jahrhundert und gehörte zum Anwesen des Klosters Zwiefalten. Im Zuge der Säkularisation 1803 ging Sie vom Kirchenbesitz in den Staatsbesitz über und Christian Phillip Freiherr von Norman, württembergischer Staatsminister, bekam vom damaligen Kurfürsten Friedrich das Anwesen Schloss Ehrenfels und Wimsen  als Dank für seine Verhandlungen mit Napoleon geschenkt. Heute ist Wimsen und Schloss Ehrenfels unter der Verwaltung der Schloss Ehrenfels Saint-André Stiftung mit der Vorsitzenden Nicoletta Freifrau von Saint-André. Die Stiftung wurde 2016 von der Vorsitzenden und letzten Eigentümerin gegründet, mit dem Ziel die denkmalgeschützten Gebäude für zukünftige Generationen zu erhalten, sowie die Kunst und Kultur in der Region zu fördern.